Vom Sessellift zum Stedtlibummler - Vereinsreise an den Schwarzsee

 

 

Bericht und Bild: Renate Riesen, Sumiswald

 

Frauenverein und Landfrauengruppe Sumiswald, Frauenverein Wasen i.E. und Landfrauenverein

Wasen i.E. – fast 50 Frauen trafen sich zur Vereinsreise an den Schwarzsee. Nach einer Wanderung auf die Riggisalp oder um dem Schwarzsee gab’s noch einen Abstecher nach Murten, wo sich einige die Zähringerstadt mit dem  Stedtlibummler etwas genauer erklären liessen. Bei Vullykuchen und Weisswein genossen die Frauen anschliessend das gemütliche Beisammensein.

 

Am Donnerstag, 15. August 2019 bestiegen 47 Frauen gutgelaunte Frauen des Frauenvereins und der Landfrauengruppe Sumiswald, des Frauenvereins Wasen i.E. und des Landfrauenvereins Wasen iE. den Car der Sommer AG. Bei angenehmem Sommerwetter und der kundigen Reiseleitung von Monika Stucki, ging die Fahrt Richtung Senseland. Via Bern – Düdingen – Plaffeien gelangten wir ohne Zwischenhalt an den Schwarzsee. Ein zügiger Westwind erwartete uns und die meisten stärken sich vor dem Individualprogramm noch mit einem „Kafi“. Anschliessend lockte die Gegend rund um den idyllischen See zu verschiedenen Aktivitäten. Einige umrundeten in einem schönen Spaziergang den See, andere erklommen die Riggisalp und sausten mit dem Monster-Trotti oder der Sesselbahn ins Tal. Ganz nach Lust und Laune konnte „Frau“ die Freiburger Voralpen geniessen!

 

Beim Restaurant Gypsera wartete bereits der Car auf die Reisegesellschaft. In einer gut 50-minütigen Fahrt via Tafers, Schiffenensee, Gurmels erreichten wir Murten. Einige der Frauen stiegen um in den Stedtlibummler. In einer wunderschönen Rundfahrt haben sie spannende Einblicke in die Geschichte sowie in die Kultur Murtens erhalten. Das malerische Städtchen mit der gut erhaltenen Stadtmauer, den zahlreichen Türmen, dem Schloss, den stattlichen Bürgerhäusern, den Lauben und Brunnen ist wohl einer der attraktivsten Orte der Schweiz. Als Hauptort des freiburgischen Seebezirks bildet Murten zugleich Eingangstor und Bindeglied zur welschen Schweiz und liegt gegenüber dem Mont-Vully. 

 

Der Mont-Vully welcher einem besonderen kulinarischen Leckerbissen der Region seinen Namen gab: dem Vully-Kuchen. Dieser ist eine weit über die Kantonsgrenze bekannte Spezialität.  Ursprünglich ist Vully-Kuchen eine süsse Spezialität, doch existiert er in mehreren Varianten: Salzig, mit Speck, Kreuzkümmel oder Mandeln. Diese Köstlichkeit konnten dann die Frauen zusammen mit einem feinen Glas Weisswein probieren. Einige kauften dann für die Daheimgebliebenen in der bekannten Konditorei Aebersold noch eine weitere landläufig bekannt Spezialität Murtens – den Nidlekuchen. Dieser schon mehrfach mit Gold ausgezeichnete Kuchen gehört zu Murten wie der schöne See.

 

Auf direktem Weg führte die Fahrt dann zurück nach Sumiswald und in den Wasen. Beim

Aussteigen und Verabschieden waren sich alle einig – ein schöner und eindrücklicher

Reisetag ging zu Ende an den man sich noch lange gerne zurückerinnern mag.

 

 Weitere Impressionen zur Reise finden Sie unter der Rubrik "Bilder"